Ohne Risiko hosten
1 Monat Vertraglaufzeit
03834 5139-52
Wir beraten Sie gerne.
support@estugo.de
Auch gerne per E-Mail.

WordPress Hosting – was ist wichtig?

Das Redaktionssystem WordPress ist aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Webmaster entscheiden sich für das funktionelle und leistungsstarke Content Management System, um den eigenen Webauftritt zu realisieren. Die Gründe, warum WordPress so attraktiv ist, sind vielzählig. Da das CMS als Open Source Projekt unter der GNU General Public License für jedermann zur Verfügung steht, fallen keinerlei Lizenzkosten an.

Zudem existiert eine riesige internationale Community, die sowohl bei der Weiterentwicklung der Software als auch bei der Problemlösung und Individualisierung den Anwendern hilfreich zur Seite steht. Mithilfe von unzähligen Plugins und Themes lassen sich sowohl das Design als auch die Funktionalität von WordPress individuell an jegliche erdenklichen Anforderungen und Vorstellungen anpassen.

Um die eigene WordPress Webseite online zu bringen, wird ein passendes Webhosting benötigt. Neben den technischen Voraussetzungen gilt es auch für den Webmaster einige Punkte zu beachten, damit der eigene Webauftritt sicher und schnell von Besuchern erreicht werden kann.

Technische Voraussetzungen von WordPress

WordPress gibt sich mit relativ niedrigen Systemanforderungen zufrieden und kann auf jedem Webserver, der PHP und MySQL unterstützt, in Betrieb genommen werden. Das Entwicklerteam selbst empfiehlt dafür ein Linux System mit Apache oder Nginx Webserver. Nutzer eines Webspace Paketes sollten darauf achten, dass Scriptsprachenunterstützung für mindestens PHP 5.2.4 sowie das Datenbanksystem MySQL in der Version 5.0 zur Verfügung steht. Der Speicherplatz richtet sich nach dem Umfang der Daten des geplanten Webauftrittes. WordPress selbst benötigt nur einige wenige MB an Speicherplatz, wer allerdings hochauflösende Bilder und Videos auf der eigenen Webseite einbinden möchte, der sollte mit mehreren GB Speicherplatz rechnen. Je mehr zusätzliche Funktionen benötigt werden, desto höher sollte das PHP-Memory Limit sein. Für die Standardversion von WordPress ohne Erweiterungen reichen in der Regel 64 MB locker aus. Beim Einsatz von umfangreichen Themes und Plugins gehen die Anforderungen aber schnell nach oben, sodass in diesem Falle lieber 256 MB oder mehr zur Verfügung stehen sollten.

Wichtige Sicherheitsaspekte

Da WordPress mittlerweile eine sehr hohe Verbreitung im Internet genießt, ist das CMS leider auch verstärkt Ziel von Hackerangriffen. Webmaster sollten aus diesem Grund alle nötigen Vorkehrungen treffen, um es den Angreifern so schwer wie möglich zu machen, in das eigene System einzudringen. Wichtigster Punkt in diesem Zusammenhang ist es, dass die Softwareversion von WordPress sowie sämtliche Themes und Add-Ons stets aktuell gehalten werden. Die Vergabe eines individuellen Benutzernamens und die Wahl eines sicheren Passworts tragen zudem zu einer erhöhten Sicherheit bei. Verbindungen per FTP oder Zugriffe auf die WordPress Verwaltungsoberfläche in öffentlichen WLAN Netzwerken sollten unbedingt über eine verschlüsselte Verbindung erfolgen. Einen ausführlichen Leitfaden zur Sicherheit finden Sie auch in folgendem Artikel: WordPress Webhosting sicher machen

Erstellen eines Datenbackups

Neben dem Zugriff durch unbefugte Dritte ist der Verlust von Daten eine zweite schwerwiegende Gefahr für Webseitenbetreiber. Regelmäßige Datenbackups sollten deshalb zu den Standardvorkehrungen gehören. Gerade für WordPress gibt es verschiedene Wege, wie sich Datenbackups realisieren lassen. Der günstigste aber zugleich aufwendigste Weg ist es, ein Backup sämtlicher relevanten Daten manuell anzulegen. Dabei müssen sowohl alle Daten aus dem WordPress Verzeichnis per FTP gesichert werden, als auch die Daten aus der MySQL Datenbank exportiert werden. Eine Arbeitserleichterung bieten verschiedene Plugins. Diese übernehmen die Sicherung der Daten selbstständig mit nur wenigen Mausklicks innerhalb der WordPress Verwaltungsoberfläche. Wer sich für ein Rundum-sorglos-Paket interessiert, der kann auch den kostenpflichtigen Service eines Dienstleisters in Anspruch nehmen.

Einen ausführlichen Leitfaden zu Backups finden Sie auch in folgendem Artikel: Datensicherung eines WordPress Webhostings

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themen


Hosting Support

Direkte Ansprechpartner, Antwort am gleichen Tag- Garantie und Support übers Festnetz. Mehr über uns erfahren: das ist ESTUGO.


1monat_vertragslaufzeit1

webhostlist_5stars