Ohne Risiko hosten
1 Monat Vertraglaufzeit
03834 5139-52
Wir beraten Sie gerne.
support@estugo.de
Auch gerne per E-Mail.

Onlineshop selbst erstellen – das ist zu beachten

Wer einen Onlineshop erstellen möchte, der kann dies längst ohne große Kosten oder viel Vorbereitungszeit machen. Aber Vorsicht – ohne einen genauen Plan kann der eigenen Onlineshop zur Kostenfalle werden. Grundsätzlich ist zunächst einmal zu klären, ob man auf einen Mietshop setzt oder die freie Variante nutzt und den Onlineshop selbst aktualisiert. Mietshops gibt es per „Klick“ bei Anbietern wie Shopify, Jimdo, Etsy bzw. über die Shopware/Gambio Cloud.

Onlineshop selbst erstellen: Mietshop vs. eigener Onlineshop

Bevor man sich allerdings dazu hinreissen lässt und mal eben einen vermeintlich günstigen Mietshop startet, sollte man genau hinsehen. Klar, die Software selbst wird vom Anbieter aktuell gehalten. Der Shop kann unter Umständen nicht so aufgebaut oder angepasst werden, wie man es vielleicht möchte. Einige Module oder Plugins können oft nicht verwendet werden. Weiterhin ist man vom Anbieter abhängig und zwar mitunter auch in Sachen Zahlungsmodule, Versand bzw. Kosten.

Transaktionsgebühren und keine eigenen Module
Bietet der Mietshop Anbieter die Zahlungsmethode Ihrer Wahl nicht an, so können Sie diese Ihren Kunden auch nicht zur Verfügung stellen. Gleiches gilt übrigens auch für den Versand oder die Anbindung von Warenwirtschafts- oder Kassenlösungen. Ärgerlich wird es an anderer Stelle, nicht wenige Anbieter von Onlineshop Systemen erheben auch Transaktionsgebühren. Neben den grundsätzlichen Kosten für die Nutzung des Shops kommt damit noch eine Gebühr für die Verkäufe (Transaktionen) hinzu.

Selbstverständlich gibt es auch Vorteile

Mietshops müssen nicht aktualisiert werden, da dies in der Regel vom Anbieter erledigt wird. Weiterhin sind die Systeme so aufgebaut, dass auch Laien schnell einen Onlineshop aufbauen können. Dafür zahlt man jedoch und umso besser der Shop läuft, desto mehr verdient auch der Anbieter (z.B. durch Transaktionsgebühren). Alles in allem kann man sagen, dass Mietshops einen schnellen Einstieg bieten. Dafür nimmt man als Händler jedoch zusätzliche Kosten auf sich.

Online Shop erstellen

Onlineshop selbst erstellen – kein Problem mit dem Shop Hosting von ESTUGO. Hier wird die Shopsoftware der Wahl direkt bereitgestellt.

Eigener Onlineshop

Wer einen eigenen Shop betreiben möchte, der sucht sich zunächst eine entsprechende Onlineshop Software aus. Anschließend braucht es noch einen Hosting Anbieter, der den Onlineshop bzw. die Software im Internet verfügbar macht. Bei einem Shop, der selbst betrieben wird, ist man als Händler auch für die Aktualisierung der Shopsoftware zuständig. Im Gegensatz zu Mietshops kann man beim eigenen Onlineshop frei wählen, welche Plugins und Module man verwenden möchte. Man selbst entscheidet sich für einen Zahlungsanbieter. Ebenso ist es möglich den Shop an die eigene Warenwirtschaft oder das Kassensystem anzubinden (sofern entsprechende Module angeboten werden).

Shopsoftware oder Mietshop Lösung gefunden, was nun?

Hat man sich für eine Shopsoftware oder einen Mietshop Anbieter entschieden, geht es mit einigen grundsätzlichen Aufgaben weiter. Da hätten wir zum Beispiel die folgenden, wichtigen Punkte: Rechtssicherheit durch AGB, Widerrufserklärung, Datenschutzerklärung usw. Außerdem ergibt eine Mitgliedschaft bei Anbietern wie Trusted Shops oder dem HändlerBund in den meisten Fällen Sinn. Darüber hinaus bieten auch immer mehr Anwälte Mitgliedschaften an (für stets aktuelle AGB oder den Schutz vor Abmahnungen).

Womit wir auch schon beim nächsten Thema sind: Versicherungen. Wer plant einen eigenen Onlinehop zu betreiben, der sollte sich auch in Sachen Versicherung informieren. Längst gibt es Versicherungen, die Händler vor Abmahnungen schützen. Eine Suche diesbezüglich lohnt sich!

Weitere Aufgaben für angehende Onlinehändler
Im Rahmen einer Kampagne mit dem Blog-Marketing Anbieter Trusted Blogs hat ESTUGO Blogger damit beauftragt, sich mit dem Thema „Onlineshop erstellen“ zu beschäftigen. Herausgekommen sind ein paar sehr gute Quellen für alle, die einen eigenen Shop aufbauen möchten.

Beispiel: Die Finanzen
Einen Shop an den Start zu bringen dauert heute nicht mehr lange. Was auf keinen Fall vergessen werden darf sind die Finanzen bzw. deren Planung. Als angehender Onlinehändler gilt es Fragen zu klären, wie z.B.: Welche Kosten fallen an (Start- und Gründungskosten, Investitionskosten, Fortlaufende Kosten), wo sind welche Gewinne möglich und vieles mehr. Diese Aspekte werden im Artikel „Die 10 besten Tipps zur Eröffnung eines Online Shops“ näher beleuchtet.

Beispiel: Kleine und große Fehler
Neben den Finanzen sind auch Fehler ein großes Thema für jeden der einen Onlineshop an den Start bringt. Natürlich kann man sagen: Jeder Fehler enthält eine Lektion. Ebenso gut, kann man auch unnötige Lektionen aber auch vermeiden, indem man sich über vermeidbare Fehler in Bezug auf Onlineshops informiert. Eben dies ist möglich, wenn man einen Blick auf den Artikel „17 kleine und große Onlineshop Fails“ wirft.

Onlineshop selbst erstellen – grundsätzlich kein Problem

Es ist wie mit so vielen Dingen im Leben, grundsätzlich ist es kein Problem. Wer sich unnötige Lektionen und Ärger ersparen möchte, der sollte sich einfach ausreichend Zeit für die Erstellung des Shops nehmen. Unser Tipp lautet: Bloß nicht unter (Zeit) Druck einen Shop aufbauen. Ganz wichtig: Vor dem offiziellen Start ruhig mal Kollegen, Mitarbeiter oder sogar Freunde um einen Test bitten. Auf diese Weise lassen sich oft noch einige Fehler entdecken und beseitigen.

Themen


Hosting Support

Direkte Ansprechpartner, Antwort am gleichen Tag- Garantie und Support übers Festnetz. Mehr über uns erfahren: das ist ESTUGO.


1monat_vertragslaufzeit1



Webhoster des Jahres


Erfahrungen über ESTUGO.net Webhosting Webhosting Vergleich von hosttest.de