Ohne Risiko hosten
1 Monat Vertraglaufzeit
03834 5139-52
Wir beraten Sie gerne.
support@estugo.de
Auch gerne per E-Mail.

Menschliche Werbefläche bei eBay

Bei eBay kann man allerhand verschiedener Produkte und sogar Dienstleistungen finden. Angeboten wird quasi alles vom Schraubenzieher, bis hin zum ganzen Pkw. Bereits vor vielen Jahren entdeckte ich Angebote bei eBay, bei welchen es um Werbung ging.

Angeboten wurden allerdings nicht nur Hauswände, Werbefläche auf Autos oder an Zäunen, sondern Werbeflächen auf menschlichen Körpern. In Amerika sind Aktionen dieser Art längst nichts außergewöhnliches mehr. Hierzulande hat man von derartigen Angeboten bislang aber eher weniger gehört.

Über die letzten 10 Jahre habe ich einige Auktionen rund um „menschliche Werbung“ gesehen. Was daraus geworden ist? Das kann ich leider nicht sagen. Ein paar Mal habe ich selbst menschliche Werbeflächen ersteigert.

Einmal war es ein komplettes Bein, welches mit einem Textmarker beschrieben wurde, ein anderes Mal hat sich jemand den Namen ESTUGO in die Frisur rasiert und wieder ein anderes Mal hat sich jemand sein Gipsbein mit unserem Firmennamen verziert.

Menschliche Werbefläche extrem: Tattoo Werbung auf der Haut

Extremer sind dann natürlich nur noch die Personen, die gleich Nägel mit Köpfen machen wollen. Die Angebote dieser Art halten sich in Deutschland noch sehr in Grenzen. Geben tut es sich aber dennoch. Angeboten werden zum Beispiel:

Menschliche Werbefläche: das Problem an der Idee

Soweit so gut, Angebote gibt es offenbar. Doch gibt es da einige Fragen, die in den Angeboten nicht beantwortet werden. Die genannten Preise verstehen sich laut der Verkäufer nämlich als „ab“ Preise. Abhängig von Größe und Position des Tattoos variieren die Preise laut den Anzeigen.

Für mich als potenziellen Werbekunden würden sich aber noch ganz andere Fragen stellen. Der Preis ist eine Sache, doch wie sieht es zum Beispiel mit den folgenden Punkten aus?

  • Wie lange wird die Werbung tatsächlich sichtbar sein?
  • Wie sehen die Einstellungen des Trägers aus (z.B. Politisch)?
  • Wie tritt der Träger auf bzw. wie verhält sich dieser?
  • Wo wird die Werbung, wie oft zu sehen sein?
  • Woher weiß ich, dass der Träger auch sicherstellt, dass meine Werbung zu sehen ist?
  • Steht der Träger für Fotos zur Verfügung, wenn ja, mit welchen Kosten ist dies verbunden?
  • Handelt es sich um einen einmaligen Preis?
  • Gibt es ggf. rechtliche Schwierigkeiten bei solchen Angeboten?
  • Was passiert, wenn der Träger die Werbung absichtlich, dauerhaft verdeckt?

Sie sehen schon.. ganz so einfach ist die ganze Sache am Ende dann nämlich auch wieder nicht. Für mich sind dies gute Gründe, nicht auf der Haut von anderen Menschen Werbung zu „schalten“.

Dann doch lieber schauen, ob jemand sein Bein mit einem Textmaker verziert (z.B. Radrennsportler), ob ein Boxer seinen Rücken als Werbefläche anbietet oder sich jemand sein Gipsbein mit dem Firmennamen bemalt.

Menschliche Werbefläche, Ihre Meinung zum Thema

Was halten Sie von der Idee, den eigenen Körper als Werbefläche anzubieten? Haben Sie damit schon Erfahrungen gesammelt oder kennen Sie jemanden, der dies schon gemacht hat?

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themen


Hosting Support

Direkte Ansprechpartner, Antwort am gleichen Tag- Garantie und Support übers Festnetz. Mehr über uns erfahren: das ist ESTUGO.


1monat_vertragslaufzeit1

webhostlist_5stars